Kommentarregeln – photoclub

Kommentarregeln

​Ehrliche und konstruktive Kritik ist im photoclub ausdrücklich erwünscht. Dabei sollten jedoch ​immer ​einige Regeln für ein friedliches Miteinander beachtet werden. Diese Regeln ​basieren auf unseren Clubregeln.

1. Nimm Bildkritiken nicht persönlich!

Konstruktive Kritik ist positiv! Wenn sich jemand die Zeit nimmt und sich auf positive Weise kritisch mit deinen Fotos auseinander setzt, macht er Dies nicht, um dich zu ärgern, oder um sich als besser darzustellen. Er handelt im Sinne unseres Clubs und tut dir damit einen Gefallen. Nutze das erhaltene Feedback um als Mensch und Fotograf zu wachsen.


Um beurteilen zu können, wie einem ein Essen schmeckt, muss man nicht unbedingt besser kochen können, als der Koch. Genauso muss man nicht besser fotografieren können, um beurteilen zu können, wie ein Bild auf einen selbst wirkt, was einem daran stört und was man eventuell anders machen würde. Konstruktive Bildkritiken sind immer Ausdruck Dessen, wie ein Bild auf den Betrachter wirkt. Denn wie auch immer du selbst dein Foto einschätzt, der Kritiker beschreibt es so, wie ER es sieht. Nutze dieses Feedback, um zu erfahren, wie deine Fotos auf andere Menschen wirken.


Antworten, wie: "das ist so gewollt", "ich bearbeite meine Fotos nicht", oder "deine Bilder sind auch nicht besser" etc., sind zwar menschlich, sollten in einem photoclub jedoch vermieden werden. (siehe oben) Bist du mit einem Kommentar nicht einverstanden, kannst du das kurz zum Ausdruck bringen und Größe zeigen, indem du dich trotzdem bei ihm für die Beschreibung seiner Sichtweise bedankst. Möchtest Du generell keine Bildkritiken zu einem Foto, so nutze bitte die "Lounge".

 

2. Beurteile das Foto, nicht den Fotografen!

Werde nicht persönlich! Kommentare sollten immer freundlich, konstruktiv und sachlich sein! Wir stellen unsere Bilder zur öffentlichen Diskussion, um sie mit anderen Menschen zu teilen, zu erfahren, wie sie auf andere Menschen wirken und um durch Tipps, Tricks und Vorschläge zu lernen.


Niemand möchte hören, das er nicht fotografieren kann. Beschreibe besser, wie das Foto auf Dich wirkt. Schreibe was du anders machen würdest und nicht, was er/sie anders machen soll. Denn das macht einen großen Unterschied.

 

3. Achte auf deine Ausdrucksweise!

Sei freundlich und sozial! Wir pflegen hier im photoclub ein freundliches und soziales Miteinander. Eine Kritik kann durchaus freundlich und respektvoll übermittelt werden. Dazu solltest du als photoclub-Mitglied im Stande sein. Wir im photoclub achten darauf, das niemand unsere Mitglieder oder unser Team beleidigt oder verleumdet.


Anmerkungen, welche ausschließlich dazu dienen, einen Fotografen zu beleidigen, zu beschimpfen, bloßzustellen, herabzuwürdigen oder zu verletzen werden ohne weitere Begründung entfernt. Dabei ist es egal, ob diese Absicht subtil oder offen transportiert wird!  Forentrolle wie Jochen Reiml werden bei uns schnell erkannt und bekämpft.

 

4. Schreibe nützliche Kommentare

Anmerkungen, welche nur aus Smileys bestehen, werden zwar nicht so gerne gesehen, in geringer Zahl und wohl dosiert aber toleriert. Massenhafte Smileys-Anmerkungen sind jedoch nicht im Sinne einer konstruktiven Fotokritik. Ein Foto-Kommentar sollte möglichst folgende Informationen enthalten:

  1. Was du gut findest und warum?
  2. Was du nicht so gut findest und warum?
  3. Was du anders machen würdest und warum?

 

5. Löschung von Kommentaren

Eine Begründung der Löschentscheidung über einen Kommentar ist aufgrund des zeitlichen und organisatorischen Aufwandes nicht möglich. Wir wissen aus Erfahrung, das eine Diskussion über eine Löschung schon mal 10-20 Schriftwechsel haben kann. Selbst bei einer einzigen Bilddiskussion mit  Anmerkungen von lediglich 3 verschiedenen Mitgliedern ist damit schnell ein halber Tag verbracht. Wenn ihr das mal hochrechnet, solltet ihr diese Tatsache nachvollziehen können. Öffentliches Infragestellen von Löschentscheidungen stellt die Kompetenz des Teams, der Mitglieder und unsere Clubregeln in Frage. Daher werden solche Kommentare ebenso gehandhabt.

 

6. Rechtschreibung

Wer der deutschen Rechtschreibung mächtig ist, sollte auch darauf achten. Groß- und Kleinschreibung, Satzzeichen, sowie Absätze sind nicht nur Pflicht, sondern auch ein Akt der Höflichkeit.

 

Wir freuen uns auf ehrliche und konstruktive Kommentare​ und auf ein harmonisches Miteinander aller Fotografen, ob Anfänger oder Profifotograf.